Sportfischen in Panama


Frisch- und Salzwasser Sportfischen in Panama, gehört zu den Highlights begeisterter Sportfischer rund um den Globus. Im Indianischen



bedeutet Panama "Reichtum an Fisch" und Panama macht diesem Namen alle Ehre. So verfügt Panama, über einige weltbekannte Fischgründe, wie die Bahia Piñas, die Tropical Star Lodge in Darien, die Hannibal Bank im Coiba National Park (Parque Nacional Isla Coiba) und das Las Perlas Archipel (Archipelago de las Perlas). Prinzipiell ist auf jeder Insel und an jedem Strand Panamas das Fischen möglich.

Frischwasser Sportfischen im Panamakanal

Unweit vom Stadtkern von Panama Stadt, liegt in mitten des Panamakanals, der Gatun See (Lago Gatun) , der sich zum Frischwasser Fischen anbietet und das in einer einzigartigen, vom Regenwald dominierten, Umgebung.

Sportfischen in Panama - Das ganze Jahr über

Frisch- und Salzwasser Sportfischen ist in Panama das ganze Jahr über möglich, zwar gibt es natürlich bestimmte Saisons, aber diese variieren lediglich in der Fischart.

Die beliebtesten und bekanntesten Plätze für Sportfischen in Panama sind:

Bahia Pinas
Die Region Bahia Pinas befindet sich an der Pazifikküste in der Provinz Darien, unweit von der kolumbianischen Grenze entfernt. Sie gilt als eine der besten Fischgründe Panamas und sogar in der ganzen Welt. Aufgrund seiner Lage, den äußerst günstigen Strömungen und der Nähe zum Zane Grey Riff sind die Bedingungen zum Sportfischen einmalig. Weit über 250 IFGA Weltrekorde wurden in den Gewässern der Bahia Pinas gebrochen. Besonders, blaue, schwarze und gestreifte Speerfische (Marlins) und der pazifische Fächerfisch sind die gängigen Fischarten in der Region. Auch große Gelbflossen-Thunfische, Goldmakrelen und Wahoos können das ganze Jahr über gefangen werden. Unweit vom Ufer kann man Cubera Schnapper und große Roosterfische (Ähneln Stachelmakrelen) fangen. Ein weiterer großer Vorteil von Bahia Pinas ist, dass die Fischgründe nur 20 Minuten von der Küste entfernt sind.

Hannibal Bank
Die Hannibal Bank liegt weit vom Ufer entfernt im Pazifischen Ozean und grenzt im Osten an die Isla Coiba und im Norden an den Golf von Chiriqui. Die Gewässer um die Hannibal Bank sind extrem tief und locken Unmengen von Fischen an. Die Strömungen bringen das ganze Jahr Schulen von Gelbflossen-Thunfisch, Goldmakrelen, Fächerfischen, Wahoos und anderen großen Fischen in die Region. Professionelle Sportfischer schätzen außerdem die großen Mengen an verschiedenen Speerfischen (Marlins), die man hier fangen kann. Die Fischgründe rund um die Isla Montuosa sind international bekannt für die vielen Arten von großen Fischen. Der einzige Nachteil an dem Platz ist, dass man von Boca Chica oder Santa Catalina aus ca. zwei bis drei Stunden braucht um diesen zu erreichen.

Nationalpark Coiba (Parque Nacional Isla Coiba)
Das Gebiet rund um die Isla Coiba ist ein Nationalpark und deshalb besonders beschützt durch die ANAM. Die Korallenriffe und die Strömungen machen diesen Platz zu einem Paradies für Sportfischer. Auch Kayakfischen, Harpun und Speerfischen sind besonders bekannte Aktivitäten in dieser Region.

Meeres-Nationalpark Golf von Chiriqui
Der Nationalpark beinhaltet 25 Inseln mit Sandstrand, die von Korallenriffen umgeben sind. Dieser ist leicht von Boca Chica aus mit dem Boot zu erreichen. Der Meeres-Nationalpark ist ein sehr bekannter Fischgrund und besonders bekannt für In-Shore Fischen mit tollem Panorama und atemberaubenden Felsformationen entlang der Inseln. Zu den gängigsten Fischarten des Nationalparks zählen Gelbflossen-Thunfische, Zackenbarsche, Schnapper und Roosterfische. Etwas weiter vom Ufer entfernt findet man darüberhinaus Fächerfische und Goldmakrelen. Die Region wird auch kontinuierlich von Buckewalen und vielen Delfinen besucht. 

Thunfischküste (Tuna Coast)
Die Thunfischküste hat Ihren auffälligen Namen von keinem geringerem als dem bekannten Sportfischer Tony Pena bekommen, welcher von den großen Schulen an Gelbflossen, - und Großenaugen-Thunfischen beeindruckend war. Die Thunfischküste erstreckt sich entlang der Küste der ganzen Azuero Halbinsel, die einmalige Bedingungen zum Sportfischen bietet. Die Region beginnt mit Pedasi im Osten und endet weiter südwestlich in Mariato in der Provinz Veraguas. Das Fischen ist das ganze Jahr über einmalig, besonders wenn man sich weiter in den Südwesten bewegt: In Bucaro, Cambutal und Mariato kann man Wahoo, Goldmakrelen, Großaugen-Thunfische und den pazifischen Fächerfisch fangen. Von Januar bis April stehen die Chance gut einen schwarzen oder blauen Speerfisch (Marlin) zu fangen. Aufgrund seiner Lage ist die Thunfischküste immer noch als Geheimtipp einzuschätzen. Ein großer Vorteil dieser Fischgründe ist, dass sich diese nur wenige Minuten vom Ufer entfernt befinden.

Perlen-Inseln Archipel (Archipelago de las Perlas)
Das Archipel besteht aus ca. 40 Inseln und befindet sich im Golf von Panama im Pazifischen Ozean. Es ist ca. 1 Stunde und 15 Minuten von Panama City entfernt und ist unter Sportfischern sehr bekannt. Hier kann man sämtliche Fischarten, von Großaugen-Thunfischen, Gelbflossen-Thunfischen, über Wahoo, Goldmakrelen, Fächerfischen bis hin zu Speerfischen fangen. Unweit von der Insel kann man gut In-Shore Fischen. Besonders rote Schnapper und Zackenbarsche können in der Gegend gefangen werden. Man kann die Insel auch mit Flugzeug erreichen und dort direkt seinen Fisch-Trip buchen. Hier gibt es eine Vielzahl an Tour-Operatoren die Sportfischer-Trips anbieten.

Da will ich hin, aber wie?

Weitere Informationen zu Umgebung, Fischarten und Anreise erfahren Sie, indem Sie auf die Location Ihrer Wahl klicken.

Sportfischen Video

Wir empfehlen..

  • Reiseziele

Panama Strände Panama Strände Auch in Sachen Strände in Panama, gelten die gl...
Panama Inseln Panama Inseln In Panama findet man sowohl im Atlantik, als auc...
Panama City Panama City Panama City ist die Hauptstadt und mit ca. 1 M...

Finde uns auf Facebook

Seit 2007 der Online-Reiseführer Nummer #1 für Panama und Panama City.

Unternehmen

Leistungen

Kontaktieren Sie uns

   travelpanama.eu

  info[AT]travelpanama.eu